Narzissmus in Beziehung

Hilfe, mein Partner ist ein Narzisst!

Wir haben eine gute und eine schlechte Nachricht für dich.

Die Schlechte ist: Falls dein Partner wirklich ein Narzisst ist, dann befindest du dich in einer wirklich schwierigen Situation. Die Gute ist: Echte Narzissten sind selten. Oftmals haben die Partner nur narzisstische Züge und damit kann man arbeiten. Wir bieten dir eine professionelle Beratung bezüglich Narzissmus in Beziehungen und stehen dir mit Rat und Tat zur Seite.

Lass uns nun beginnen!

Narzissmus in Beziehungen

Kann man einen Narzissten erkennen?

Narzissten sind anfangs kaum zu erkennen. Es gibt zwar Anzeichen, die es theoretisch möglich machen, einen Narzissten frühzeitig zu erkennen, doch in der Regel kommt der Narzissmus erst zum Vorschein, wenn die Beziehung intensiver wird. In der Beziehungsphase hingegen, ist der Narzisst sehr deutlich zu erkennen.

Wie das genau aussieht und warum das so ist, erfährst du jetzt!

Die 7 Anzeichen,

dass du eine Beziehung mit einem Narzissten führst!

Wenn du in einer Beziehung mit einem Narzissten bist, dann wirst du folgendes Verhalten kennen:

1. Ein Narzisst übt ständig Druck auf dich aus!

Frauen in unserer Beratung berichten von dem Gefühl, dass sie in seinen Augen alles falsch machen, nichts können und nie genug sind. Sie erzählen uns, dass ihr Partner unfair und unberechenbar ist. Manchmal wird er bei Kleinigkeiten cholerisch. Bei anderen Gelegenheiten ist er grundlos gemein und gehässig oder kalt und verachtend. Der Partner zeigt fast nie Einsicht und auch kein Mitleid. Er ist fürchterlich nachtragend und verneint dabei seinen eigenen Anteil völlig. Versöhnungsangebote schlägt er aus, um dich scheinbar leiden zu lassen. Einige Frauen erzählen uns zudem, dass der Partner ihnen das Gefühl gibt, dass sie ihm peinlich seien und dass er sich für sie schämen müsste. Andere erzählen, dass sich ihre Beziehung nur noch im Kreis dreht und sie am Ende ihrer Kräfte sind.

Was erreicht der Narzisst damit?

Narzissten üben beständigen Druck auf ihren Partner aus. Durch anhaltende, strenge Kritik erzeugen Narzissten in ihren Partnern nicht nur den Glauben, ungenügend und mangelhaft zu sein, sondern auch noch selbst Schuld an der ganzen Situation zu sein. Der Partner ist ständig auf der Hut, verunsichert und angespannt.

Ich gebe dir ein Beispiel:

In den Augen des Narzissten liegt es immer allein an dir, dass ihr beide keine glückliche Beziehung führt. Du hast Schuld. Und weil du verantwortlich bist, droht er dir regelmäßig mit dem Scheitern der Beziehung. Durch das Spielen mit deiner Verlustangst, gibt er dir das Gefühl, dass du ihm gegenüber in einer Bringschuld bist:

Damit die Beziehung funktioniert, musst du dich mehr anstrengen, dir mehr Mühe geben, mehr seinen Vorstellungen entsprechen, mehr Rücksicht auf ihn nehmen und dich so verändern, dass er endlich zufrieden mit dir ist. Sobald du diese Erzählung als Wahrheit anerkennst, bedient er sich schamlos deines schlechten Gewissens, um seine Wünsche, Vorstellungen und Begierden durchzusetzen.

2. Im Namen der Wahrheit kritisiert er dich ständig und ist dabei gehässig und abweisend!

Narzissten haben kein Mitleid für dein Unglück. Er fühlt sich nicht schuldig, dir Schmerzen zuzufügen. Wenn ein Narzisst dir zum Beispiel sagt, dass du eine Heulsuse bist, dann ist das in seinen Augen nur eine Tatsache, die er benennt. In seinen Augen hast du kein Recht zu jammern, dass er so gemein zu dir ist, da du es ja ändern kannst, indem du mit dem, was ihn stört, einfach aufhörst.

Das Gleiche gilt, wenn er dir zum Beispiel ein schlechtes Gewissen macht, indem er Dinge völlig aus dem Zusammenhang reißt und so interpretiert, dass du die Schuldige seist. In seinen Augen hast du jeden Grund dazu, ein schlechtes Gewissen zu haben, denn er fühlt sich im Recht - für ihn ist es wahr. Du hast dich ihm gegenüber falsch verhalten.

Tatsächlich denkt ein Narzisst, dass du und dein Verhalten nicht nur für ihn - sondern für jeden, der an seiner Stelle wäre - eine Zumutung sei. Er beansprucht also die Wahrheit komplett für sich.

Narzissten üben Kritik aus einer sehr selbstgerechten Position heraus. Es spielt dabei keine Rolle, ob sie selbst diesem Ideal, an dem sie dich messen, entsprechen oder nicht. Das führt zu der schizophrenen Situation, dass er kein Problem hat, dir Dinge vorzuwerfen, die eigentlich viel besser auf ihn zutreffen. Es geht hier nicht um ihn, sondern nur um dich.

Ein Narzisst kann es nicht gut sein lassen.

Narzissten bewerten dein Tun fortlaufend und dies selten zu deinen Gunsten. Ihr Urteil ist genauso streng und selbstgerecht wie verletzend und übertrieben. Ein Narzisst kritisiert nicht auf Augenhöhe, er urteilt aus einer Position des Besserwissens.

In den Augen des Narzissten ist das Nörgeln eine Notwendigkeit, die getan werden muss. Du willst die Wahrheit vielleicht nicht hören, aber irgendjemand muss es dir ja sagen. Auf eine verdrehte Art denken Narzissten, dass sie dir einen damit Gefallen tun, denn so hast du die Chance, dich zu verbessern. Verbessern ist hier vielleicht der falsche Begriff. Im Grunde genommen wollen sie dich nach ihren Erwartungen formen, denn in den Augen des Narzissten ist sein eigener Maßstab der einzige Richtige.

Der Narzisst erkennt sein Fehlverhalten nicht!

Während er sich anfangs einredet, dir nur zu helfen, verändert sich seine Sichtweise mit fortlaufender Dauer. Zu einem späteren Zeitpunkt, wird er dir unterstellen, dass du die Dinge, die ihn stören, mit Absicht tust. Denn in seinen Augen hat er dich bereits oft genug auf dein Fehlverhalten hingewiesen und da du dein Verhalten ja nicht änderst, kann es nur daran liegen, dass du ihn absichtlich provozieren willst. In seinen Augen nimmst du ihn nicht ernst. Ein schweres Vergehen, das er nicht dulden kann.

Ein Narzisst ist sich dieser wahren Mechanismen, die ihn steuern, nicht bewusst. Ein Narzisst versteht nicht, dass der Frust, den er verspürt und dann an dir auslässt, aus ihm selbst heraus entsteht. Er begreift nicht, dass etwas mit ihm selbst nicht stimmt. Er begreift nicht, dass sein Umgang mit anderen Menschen ungerecht und selbstgerecht ist. In seinen Augen liegt der Fehler immer bei den Anderen.

3. Er sagt dir sehr verletzende Dinge!

Narzissten verspüren sehr viele negative Emotionen. Im Herzen sind sie sehr unglückliche Charaktere. Das Besondere an Narzissten ist jedoch, dass sie konsequent die Ursache für ihr Unglück im Außen verorten. Sie brauchen immer jemanden, den sie für ihre Gefühle verantwortlich machen können. Sie brauchen immer jemanden, auf den sie ihre negativen Emotionen richten können. Sie brauchen immer einen Schuldigen, an dem sie ihren Frust auslassen können.

Sobald sie einen Schuldigen ausgemacht haben, fokussieren sie sich auf ihn und suchen nach Bestätigung ihres Missfallens. Kleine Vorfälle arten schnell zu Generalabrechnungen aus. Ihre Wortwahl spiegelt dabei ihren inneren Zustand wider. Je nachdem wie viel Frust sie verspüren, verwenden sie Worte wie: eklig, krank, abstoßend, enttäuschend, dumm, fett, abartig, hässlich, peinlich, schlecht, lächerlich usw.

Warum ist ein Narzisst so gehässig?

Außer Frust gibt es noch andere wichtige Gründe, warum ein Narzisst seinen Partner verletzt und abwertet - an dieser Stelle ist wichtig, eine Sache zu verstehen:

Narzissten haben die Fähigkeit, deine Unsicherheiten sofort zu erkennen und diese für sich auszunutzen. Narzissten untergraben das Selbstwertgefühl des Partners, indem sie ihn ständig abwerten. Sie tun das ohne Plan und aus ganz egoistischen Gründen. Der unbeabsichtigte Nebeneffekt ist, dass Sie dich auf diese Weise unsicher und kleinhalten. Ein Umstand, für den sie dich nur noch mehr verachten und als Erlaubnis interpretieren, dich auszunutzen und fertig zu machen.

Warum sie nicht anders können, wirst du im Verlauf dieses Artikels erfahren.

4. Er ignoriert deine Bedürfnisse!

Ein Narzisst hat immer nur sein eigenes Verlangen und Bedürfnis im Blick. Ein Narzisst nimmt und nimmt, gibt aber kaum etwas zurück.

Wenn du ihm deine Bedürfnisse explizit mitteilst, vergisst er sie einfach. Sie haben für ihn einfach keine Priorität. Deine Vorstellungen, Wünsche und Bedürfnisse spielen nur dann eine Rolle, wenn sie seinem eigenen Verlangen dienen oder diesem im Wege stehen. Wenn deine Bedürfnisse mit seinen Wünschen in Konflikt geraten, hat er kein Verständnis für deine Position und sagt dir das auch. In seiner Wahrnehmung müssen sich deine Bedürfnisse seinen unterordnen.

Falls du hingegen energisch für deine Bedürfnisse eintrittst und von ihm verlangst, diese zu beachten, empfindet er dieses Verhalten als fordernd und selbstgerecht. Ein Narzisst sieht darin ein höchst egoistisches Verhalten, welches er nicht dulden kann. Denn während du denkst, dass es ihm immer nur um sich geht, empfindet er wiederum, dass es dir viel zu wenig um ihn geht, dass seine Bedürfnisse generell immer zu kurz kommen. Verstehe, gerade weil ein Narzisst das Gefühl hat immer zurückzustehen, ist er überzeugt, dass du kein Recht hast, es ihm zu verweigern. Dies ist auch der Grund, warum Narzissten ihre Bedürfnisse so rigieros durchsetzen.

5. Er bestraft dich, wenn du nicht seinen Vorstellungen entsprichst!

Narzissten sehen sich immer als Opfer, sind jedoch in Wirklichkeit Ankläger, Richter und Nutznießer in einer Person. Wenn du dich in seinen Augen eines Fehlverhaltens schuldig gemacht hast, reagiert ein Narzisst entweder mit Wut bzw. passiver Aggression oder mit Kälte, Verachtung und Bösartigkeit. Narzissten neigen in so einer Situation dazu, dich zu bestrafen. Diese Strafen variieren: Das Repertoire reicht von subtilen Erzeugen eines schlechten Gewissens bis hin zur rohen Gewalt.

Häufige Strafen sind:

  1. Streit bis zur Erschöpfung
  2. Emotionale Schmerzen zufügen
  3. Demütigen, Schikanieren, Entwürdigen, Lächerlich machen (auch vor Dritten)
  4. Androhen von Konsequenzen bis hin zur Erpressung
  5. Entzug von Liebe und Zuneigung
  6. Nichtbeachtung und Gleichgültigkeit

6. Er reguliert dein Verhalten und kontrolliert dich!

Narzissten haben Zwänge. Einer dieser Zwänge ist, dein Verhalten nach ihren Vorstellungen zu formen. Um dies zu erreichen, stellen Narzissten gerne Regeln auf - die natürlich explizit nur für dich gelten. Sie nennen das natürlich nicht Regeln. Es sind eher Erwartungen, denen du zu entsprechen hast. Dinge, die du tun musst, um ihn glücklich zu machen. Bedürfnisse, die du zu erfüllen hast.

Er macht dir Vorschriften!

Ein Narzisst sagt dir, was du zu tun, zu machen, zu sagen und zu denken hast - und natürlich, was du zu unterlassen hast. Er wird dir vorschreiben, welche Freunde und Bekannte gut sind und welche du meiden solltest. Auch vor der Familie macht er nicht halt. Er wird dir sagen, wen er davon nicht erträgt, wer ein Idiot ist und wer euch angeblich nicht wohlgesinnt ist.

Diese Regeln werden durchgesetzt. Wenn du dich nicht daran hältst, lässt er dich das spüren - auf eine Art und Weise, dass du das auch verstehst. Diese Regeln werden auch kontrolliert - heimlich. Wenn ein Narzisst in dein Handy guckt, sich deine Kontoauszüge anschaut und dich komplett überwacht, ist das in seinen Augen nicht verwerflich. Er hat jedes Recht dazu, denn er kann sich bei dir nicht sicher sein, dass du dich auch anständig verhältst und ihn nicht hintergehst. In seinen Augen ist es nur ein Test, den du ja bestehen kannst.

Wehe dir jedoch, du legst so ein Verhalten mit ihm an den Tag …

7. Deine sozialen Kontakte werden immer weniger!

Narzissten haben eine Gemeinsamkeit, die sich wie ein roter Faden durch ihr Leben zieht. Sie können keine gesunden, emotional-stabilen Bindungen aufrechterhalten. Die Vita eines Narzissten gleicht einer Heuschrecke. Sie ziehen von Mensch zu Mensch.

Familiäre Bindungen sind oftmals instabil. Enge Freunde sind selten. Mit Ex-Beziehungen wird oftmals kein Wort mehr geredet. Insbesondere wenn sie finanziell oder durch Kinder verflochten sind, werden heftige Kämpfe ausgefochten, die nicht selten vor Gericht landen.

Es ist genau der Umstand, dass es ihnen schwerfällt, langfristige Bindungen aufrechtzuerhalten, was dazu geführt hat, dass sie unterbewusst Techniken und Methoden entwickelt haben, um dich zu zwingen, bei ihnen zu bleiben. Sie wollen dich nicht verlieren, weil sie erstens viel Energie in dich investiert haben und zweitens, weil du ihnen bestimmte Bedürfnisse erfüllst, auf die sie nicht verzichten möchten.

Dies gilt bis zu dem Punkt, an dem sie dich mit jemand ersetzen können, von dem sie sich mehr versprechen. Dann verlassen sie dich.

Sie isolieren dich und schaffen Abhängigkeiten!

Narzissten haben den Drang, Abhängigkeiten zu schaffen, weil sie dich binden wollen. Er wird versuchen, deine Träume zu kapern und sie sich zu eigen machen. Er wird versuchen Hindernisse aufzubauen, die es dir schwer machen, dich freiwillig aus der Beziehung zu lösen. Diese können emotionaler oder materieller Art sein. Er wird versuchen, deine Möglichkeiten solange zu beschneiden, bis nur noch er als letzte Option übrig bleibt.

Dem Narzissten gefällt es nicht, wenn du für andere Menschen da bist. Er wird versuchen, dich von Anderen zu isolieren, sodass du dich komplett auf ihn fokussierst. Er wird einen Keil zwischen dich und andere bringen. Es spielt dabei keine Rolle, wie wichtig diese Menschen für dich sind. Er macht vor niemanden halt: Seien es Freunde, Familie, Eltern oder sogar Kinder. Narzissten erlauben nicht, dass jemand anderes ernsthaft Kontrolle, Deutungshoheit und Einfluss auf dich ausübt.

Verstehe, ein Narzisst ist ein Egoist.
Und ein Egoist teilt nicht.
Er will dich ganz für sich.
Für andere ist kein Platz.

Was für eine Partnerin braucht ein Narzisst?

Wenn du dir diese Frage ernsthaft stellst, dann hast du dich bereits tief in dem Spinnennetz des Narzissten verfangen: Denn du hast bereits die Erzählung akzeptiert, dass DU dich verändern musst, damit die Beziehung funktionieren kann. Du hast bereits akzeptiert, dass seine Bedürfnisse wichtiger als deine Eigenen sind. Du hast bereits akzeptiert, dass du nur dafür da bist, ihn glücklich zu machen und dass seine Fürsorge und Liebe davon abhängt, wie gut du sein Spiel spielst. Doch dieses Spiel ist nicht fair. Für dich und für ihn gelten unterschiedliche Spielregeln. Und wenn man ganz genau hinguckt, gelten sie im Grunde genommen nur für dich.

Was für einen Partner suchen Narzissten?

Narzissten sehen in ihren Partner in erster Linie Personen, die ihre Bedürfnisse erfüllen können. Diese Bedürfnisse können ganz unterschiedlicher Natur sein und ich möchte nur zum Verständnis ein paar nennen: Sex, Geld, Ansehen, Bestätigung, Dankbarkeit und Macht.

Narzissten suchen zudem Partner, die bindungs- oder verlustängstlich sind und gerne Kontrolle abgeben, um sich fallenzulassen. Es sind vor allem Menschen, die bereitwillig für den anderen da sind, die gerne gebraucht werden, die „zu sehr lieben“ und die leidensfähig sind. Oftmals haben die Frauen ähnliche Beziehungsformen in ihrer Kindheit bzw. Vergangenheit bereits erlebt und sind mit einem solchen Verhalten vertraut.

Ungeachtet dessen kann es jedoch jeden treffen. Niemand ist gefeit.

Der toxische Kreislauf narzisstischer Beziehung

Die 4 Phasen einer Beziehung mit einem Narzissten

Die Beziehung zu einem Narzissten folgt einem bestimmten Muster, das sich immer und immer wiederholt: Phasen der Abwertung und Ablehnung gipfeln in Streit bzw. Trennung, auf welche dann Episoden der Versöhnung und Wiederannäherung folgen. Bei jedem Durchlaufen dieses Zyklus werden die einzelnen Phasen extremer - bis der Punkt erreicht ist, wo die Beziehung vorerst endet.

Nicht selten ersetzt der Narzisst seinen Partner mit einem neuen Partner. Seinen alten Partner streicht er dann zeitweise komplett aus seinem Leben. Falls die neue Beziehung wiederum in Schieflage gerät, sucht der Narzisst oftmals wieder den Kontakt und versucht, die neue Beziehung wiederum mit der alten Beziehung zu ersetzen.

Im Allgemeinen wird die Beziehung mit einem Narzissten in 4 Phasen unterteilt. Die ersten drei Phasen bilden den Zyklus. Mit der letzten Phase endet die Beziehung.

Narzisstische Beziehung

1. Bestätigungsphase

Der Honeymoon

Gerade in der Kennenlernphase empfinden Narzissten ein Feuerwerk der Gefühle: Dich kennenzulernen und dich zu erobern macht Spaß und ist aufregend. Alles ist neu, spannend und interessant. Du machst ihn neugierig. Der Prozess dich für sich zu gewinnen, gefällt ihm.

Oftmals idealisieren Narzissten ihren Partner in der Bestätigungsphase. Das Idealisieren ist jedoch ein sehr selbstbezogener Akt, der dazu dient, sich selbst aufzuwerten. Er macht dich zu etwas Besonderem, weil es ihn zu etwas Besonderem macht.

In dieser Zeit sind Narzissten glücklich und du profitierst davon. Es ist die Bestätigung und Anerkennung, die sie erfahren, die dafür sorgt, dass all die negativen Emotionen, die sie sonst gegenüber Anderen empfinden, unterdrückt werden. Für diese kurze Zeitspanne, können sie leben und leben lassen.

In der Bestätigungsphase belohnen Narzissten dich dafür, dass du sie glücklich machst. Oftmals sind sie sehr aufmerksam und machen sogar Geschenke. Sie tun alles, damit du sie magst und toll findest. Es ist durchaus ehrlich gemeint.

Dies ist auch der Grund, warum später viele Partner die Beziehung zu dem Narzissten nicht aufgeben wollen - obwohl der Narzissmus bereits zum Vorschein gekommen ist. Und ganz ungeachtet dessen, dass die toxische Beziehung den Partner komplett auslaugt.

Sie machen es sich zur Aufgabe, den Narzissten heilen zu wollen. Sie glauben zu wissen, dass es neben der gemeinen, hässlichen Seite auch eine liebevolle und schöne Seite gibt. Sie glauben zu wissen, dass er auch „anders“ kann, dass es auch gute und tolle Seiten an ihm gibt. Die Partner glauben, dass wenn sie nur alles „richtig“ machen und sich „mehr Mühe geben”, die Beziehung wieder so wird, wie sie einmal war.

Phasenweise gelingt das auch.
Jedoch hält dieser Zustand nicht an.
Und wird immer kürzer und seltener…

Können Narzissten lieben?

In der Bestätigungsphase kann es durchaus sein, dass ein Narzisst so etwas wie Verliebtheit spürt. Es ist wohl für ihn das Gefühl, das Liebe am nächsten kommt. Narzissten empfinden keine Liebe im klassischen Sinn. Sie lieben nicht auf Augenhöhe. Sie sind nicht fähig, den Anderen als Individuum anzuerkennen, das liebenswert ist. Narzissten empfinden keine selbstlose Liebe, sondern sie lieben nur das, was du in ihnen auslöst.

Deswegen sind sie auch enttäuscht von dir, wenn dieses Gefühl verschwindet. Sie sehen dich in der Verantwortung, dieses Gefühl zu befeuern. Du bist verantwortlich, sie glücklich zu machen. Sie verstehen nicht, dass Liebe auch aus ihnen selbst herauskommen muss, um zu bestehen. Dass Sie auch selbst für ihre Gefühle verantwortlich sind.

Wie verhält sich ein Narzisst im Streit?

Es ist oftmals der erste Streit, der dem Partner erstmals eine ganz neue Seite offenbart: Erst jetzt beginnt der Narzisst sich zu zeigen.

Plötzlich hast du es scheinbar mit einem anderen Menschen zu tun. Du bist überrascht, wie bösartig, kalt und verletzend er sein kann. Der Streit eskaliert so schnell, dass du ihn nicht mehr einfangen kannst. Lange Monologe, Schuldzuweisungen und persönliche Angriffe wechseln sich mit Unterstellungen und dem Verdrehen bzw. Verspotten deiner Aussagen ab.

Du musst verstehen, dass Narzissten nicht streiten, sie kämpfen - und das bis aufs Blut. Ein Schwächeeingeständnis ist für sie das Gleiche wie ein Schuldeingeständnis. Deswegen geben sie nicht nach und üben zunehmend Druck aus - solange bis du nachgibst. Ihr Bedürfnis ist, dass du einknickst und ihre Sicht als Wahrheit anerkennst. In ihren Augen ringen sie dir ein Schuldeingeständnis ab, wenn sie dich an den Rand deiner Kräfte bringen.

Wenn dieser erste Streit vorbei ist und ihr euch beide versöhnt habt, scheint alles wieder in Ordnung zu sein. Du bist froh darüber. Paare streiten sich. Das ist ganz normal. Doch dieser Streit markiert einen Epochenumbruch in eurer Beziehung. Die Honeymoon-Phase ist vorbei. Ab jetzt beginnt der Abschnitt eurer Beziehung, die dich auf eine harte Probe stellen wird. Denn ab jetzt scheint der Narzisst es sich zum Ziel gemacht zu haben, dich systematisch fertig zu machen.

Und du? Du weißt nicht mal warum.

Keine Bange, der Narzisst wird dir diese Frage gerne beantworten: Du bist dumm, machst alles falsch und darfst dich glücklich schätzen, dass er dich nicht sofort verlässt usw.

Doch was ist der wahre Grund seines Verhaltens?

2. Abwertungsphase

Der Normalzustand

Die emotionalen Flitterwochen sind vorbei. Die Spannung ist weg, die Neugierde ist entzaubert, die Routine ist da. Das Gefühl von Bestätigung lässt nach und somit all die tollen, intensiven Emotionen. All die starken Gefühle, die ihn dazu gebracht haben, sich in die Beziehung einzubringen, ebben ab. Langsam verfliegen jegliche Gefühle der Zuneigung.

Der Narzisst weiß selbst nicht genau, wie ihm geschieht. Er ist sich der eigenen Mechanismen, die ihn steuern, nicht bewusst. Er versteht nicht, warum er so fühlt. Dass es mit ihm selbst zu tun hat.

Er sucht nach der Ursache … Und findet sie auch. Er findet die Ursache in dir. Du bist die Schuldige. Du bist verantwortlich dafür, dass er sich so fühlt. Er beginnt es dich spüren zu lassen. Er beginnt dich zu kritisieren. Er beginnt dich zu bestrafen.

Viele Frauen tun sich schwer zu akzeptieren, dass die Phase der Abwertung und Ablehnung der Normalzustand innerhalb einer Beziehung zu einem Narzissten ist. Die Wahrheit ist jedoch, dass er dich zunehmend kritisieren, auf deinen Schwächen herumreiten, deinen Selbstwert zerstören und dir weh tun wird.

Du musst verstehen, dass dieser Prozess ab einem bestimmten Punkt irreversibel ist. Je länger dieser Prozess andauert, desto mehr verliert er jeden Respekt vor dir. Während er anfangs noch Frust verspürt hat, dass du bist wie du bist, wandelt sich dieses Gefühl immer mehr zu Verachtung. Er vermag es immer weniger, dich als Mensch zu sehen.

In seinen Augen wirst du immer mehr zu einem Werkzeug, das er benutzen und ausnutzen kann.

Während anfangs dein Zweck war, ihn glücklich zu machen, ist jetzt dein Zweck, ihm seine anderen Bedürfnisse zu erfüllen. Er benutzt dich nun für Sex, Macht und Dienstleistungen. Ab jetzt bist du nur noch gut genug, ihm sein Leben einfacher zu machen.

Warum ist ein Narzisst so gemein?

Warum ist er so mies zu mir? Womit habe ich das verdient? Was habe ich falsch gemacht? Diese Fragen höre ich oft in unserer Beratung.

Es ist wichtig zu verstehen, dass das Abwerten des Partners im Narzissmus selbst begründet liegt. Da ein Narzisst keine Beziehung auf Augenhöhe führen kann, herrscht immer ein Ungleichgewicht zwischen euch. Entweder fühlt er sich überlegen und denkt, dass er etwas besseres als dich verdient hat oder er fühlt sich unterlegen und empfindet Missvergnügen, Neid und Missgunst. Es verhält sich nun so, dass es völlig egal ist, ob er das eine oder andere fühlt, seine Reaktion ist die gleiche: Er wird dich abwerten - vorzugsweise auch vor Dritten.

Das Traurige an diesem Mechanismus ist, dass er für den Narzisst vorteilhaft ist - zumindest wenn man das durch die Brille des Narzissten betrachtet. Aus seiner Perspektive hat dieses Verhalten ihn weit gebracht.

Lass mich erklären warum!

Das kontinuierliche Abwerten macht etwas mit dir.

Es erzeugt nicht nur Unsicherheit, Zweifel und Ängste, sondern macht auch, dass du das Urteil des Narzissten als Wahrheit annimmst. Durch das ständige Wiederholen von Kritik und Nörgeln schafft der Narzisst, dass der Partner sich der Erzählung des Narzissten unterwirft - und somit die möglichen Konsequenzen als Wahrheiten über sich selbst anerkennt. Der Partner ist dann kontinuierlich damit beschäftigt, dem Narzissten zu entsprechen und zufrieden stellen zu wollen. Alles dreht sich nur um ihn. Eine gefällige und zudem vorteilhafte Situation für den Narzissten.

Zum Beispiel:

Wenn der Narzisst es schafft, seiner Partnerin weiszumachen, dass er zu gut für sie ist, erkennt die Partnerin gleichzeitig an, dass sie an ihm festhalten muss. Sie glaubt die Erzählung, dass sie niemals jemanden Besseren finden würde. Das Tragische ist, dass umso mehr die Partnerin versucht, dem narzisstischen Partner zu gefallen und ihm alles Recht zu machen, desto verachtender und verletzender verhält sich der Narzisst. Wichtig ist an dieser Stelle zu verstehen, dass diese Verachtung wirklich echt ist. Der Narzisst spielt dir nichts vor. Er fühlt es wirklich und weil Narzissten impulsiv sind, kann er es auch nicht verbergen. Er muss es dich wissen lassen.

Am Ende geht immer nur um das, was er will - niemals um das, was du willst.

Narzissten sind nicht gemein zu ihrem Partner, weil sie einem Plan folgen, sondern weil sie dem impulsiven Bedürfnis folgen, dem Anderen für ihren Frust verantwortlich zu machen (in ihren Augen, die Wahrheit zu sagen.) Der langfristige Nebeneffekt ist jedoch, dass Narzissten das Selbstbewusstsein ihres Partners kontinuierlich aushöhlen und ihn dadurch dahingehend manipulieren, sich komplett auf die Bedürfnisse des Narzissten zu fixieren. Ein Umstand, den er im Laufe seines Lebens schätzen gelernt hat.

Wenn ein Narzisst seinen Partner so verachtet,

warum verlässt er ihn nicht?

Der größte Irrtum in Bezug auf Narzissten ist die gängige Meinung, dass sich ein Narzisst in Wahrheit im Inneren ganz klein fühlt. Mache diesen Fehler nicht.

Narzissten sind mit sich im Reinen. Sie mögen sich. Sie haben eine hohe Meinung von sich. Sie denken grundsätzlich, dass sie eine Sache bzw. Person komplett in ihrer Ganzheit erfasst haben und es deswegen besser wissen. Sie fühlen sich also immer im Recht und daraus leiten sie den Anspruch ab, Dinge vorrangig verdient zu haben.

Du siehst, ein Narzisst ist im Inneren nicht klein. Er ist in seinen Augen groß. Sein Problem ist nur, dass er seiner Meinung nach nicht genug von dem kriegt, was ihm eigentlich zusteht. Er ist überzeugt, dass er mehr verdient.

Das ist der Kern des Narzissmus.

Narzissten lassen ihre Partner nicht los, sie ersetzen sie. Doch bis dieser Punkt kommt, kann sehr viel Zeit vergehen.

Wie bereits angesprochen haben Narzissten wenige enge und stabile Bindungen - und von außen betrachtet, scheinen sie damit nicht wirklich ein Problem zu haben. Doch der Schein trügt.

Narzissten brauchen Menschen, um glücklich sein zu können. Denn es gibt einen qualitativen Unterschied zwischen der Bestätigung, die ein Narzisst sich selbst geben kann, und der Anerkennung, die er von außen erfährt. Die Anerkennung, die er von dir und Anderen erfährt, fühlt sich besser an als die Bestätigung, die er sich selbst geben kann.

Es ist also ein Fehler zu glauben, dass Narzissten nach Anerkennung anderer Personen streben, weil sie einen geringen Selbstwert haben würden. Sie streben nach Bestätigung ihrer eigenen Sicht auf sich selbst. Narzissten brauchen andere Menschen, um sich ihr übersteigertes Selbstbildnis bestätigen zu lassen.

Genau dafür braucht er dich. So lange du ihm das gibst, wird er an dir festhalten. Dieser Effekt verblasst jedoch zunehmend je mehr er den Respekt vor dir verliert. Denn je weniger er deiner Meinung Bedeutung zumisst, umso weniger schert er sich um deine Bestätigung und umso ersetzbarer wirst du.

3. Versöhnungsphase

Trennung / Zurück / On-Off

Ab einem bestimmten Punkt in der Beziehung zu einem Narzissten kommt es zwangsläufig zu einem Bruch. Entweder erträgt der Partner den Narzissten nicht mehr und zieht sich zurück oder der Narzisst trennt sich. Letzteres passiert oftmals aus einem impulsiven Affekt heraus. Es kommt zum Kontaktabbruch. Diese Trennung kann von kurzer Dauer sein oder sich über Monate hinziehen.

Oftmals ist das jedoch nicht das Ende.

Warum bricht der Narzisst den Kontakt ab?

Die Gründe, warum ein Narzisst den Kontakt abbricht, unterscheiden sich je nachdem, welche Gefühle der Narzisst in diesem Moment dir gegenüber hegt.

Wut und Frust

Narzissten neigen dazu, sich über ihre Partner zu echauffieren. Sie korrigieren und bewerten ständig das Verhalten des Partners. Ab einem bestimmten Punkt, haben sie das Gefühl, an ihrem Partner zu verzweifeln, weil diese nicht ihren Ratschlägen bzw. Anweisungen folgen. Sie reagieren mit Frust, Wut und Streit. Der Narzisst bricht letztendlich den Kontakt ab, weil er so sauer auf dich ist, dass er deine Anwesenheit nicht mehr erträgt. Dieser Kontaktabbruch ist nur kurzzeitig.

Bestrafung

Wenn der Narzisst seinen Partner korrigiert, indem er ihn auf seine Fehler und Macken hinweist, will er diesem im Grunde genommen helfen. Sobald der Narzisst jedoch endgültig den Respekt vor seinem Partner verloren hat, gibt er diesen Wunsch auf. Anstelle ihn zu belehren, beginnt er seinen Partner zu manipulieren. Er beginnt ihn erziehen zu wollen - ganz klassisch mit Zuckerbrot und Peitsche. Der Kontaktabbruch ist nur ein Werkzeug dazu. Er bestraft dich damit.

Vermeidung

Ein weiterer Grund, warum der Narzisst den Kontakt abbricht, ist das Vermeiden Verantwortung für sein Handeln übernehmen zu müssen. Dies passiert oftmals, wenn der Partner den Narzissten der Lüge oder des Betrugs überführt. Der Narzisst geht einfach - ohne sich groß zu erklären. Er hat einfach keine Lust, sich mit dir und deinem Problem zu beschäftigen. In seinen Augen hat er besseres zu tun.

Warum kommt der Narzisst zurück?

Wenn es zu einer Trennung kommt, empfindet ein Narzisst einen Mangel. Wenn der Narzisst diesen Mangel nicht anderweitig beheben kann, kommt er zwangsläufig auf dich zurück. Genauso wie er dich zuvor abgewertet und erniedrigt hat, idealisiert er dich nun.
Erinnere dich, Narzissten sind impulsiv. Sie werden von den Emotionen gesteuert, die sie im Augenblick empfinden.

All die Dinge, die ihn zuvor gestört haben, sind vergessen.
All die Dinge, die er dir gesagt hat, sind vergessen.
All die Dinge, die er dir angetan hat, sind vergessen.

Alles, was übrig bleibt, ist dieses Gefühl von Mangel, dass ihm etwas fehlt. Etwas, was du ihm gegeben hast. Er wird versuchen, diesen Mangel zu beheben. Er wird versuchen, dich zurückzugewinnen. Plötzlich meldet sich der Narzisst wieder. Er bemüht sich - zumindest für seine Verhältnisse - und will dich unbedingt noch einmal treffen. Er wird alle Register ziehen, dich zurückzuerobern.

Es kann sein, dass er dir großmütig anbietet, dich zurückzunehmen.
Es kann sein, dass er eure Beziehung „unverbindlich“ wiederaufnehmen möchte, „ohne es zu überstürzen.“
Es kann sein, dass er sagt, dass er dich liebt und begehrt. Es ist nicht gelogen, er meint es ernst - für den Moment zumindest.
Es kann sein, dass er deinen Trennungsschmerz benutzt, um dich wieder in seine Arme zu treiben. Es kann aber auch sein, dass er in die Opferrolle schlüpft und fleht, weint und sich entschuldigt. Er verspricht dir Gott und die Welt und zeigt Einsicht und Reue. Er verspricht sich sogar Hilfe zu holen.

Falle nicht darauf rein, auch in dieser Situation geht es ihm nur um sich. Er weint nicht, weil er dich so vermisst hat und ihm alles leid tut, er weint aus Selbstmitleid, weil es ihm so schlecht geht. Er macht im Grunde genommen das, was er immer tut. Er macht dich für seine Gefühle verantwortlich - nur jetzt macht er dir ein schlechtes Gewissen, indem er dir theatralisch den Schlüssel zu seinem Herzen überreicht und auf dein Mitleid abzielt. Wenn er es als nötig empfindet, ist sich ein Narzisst für nichts zu schade. Alle Mittel sind erlaubt, sofern sie seinen Bedürfnissen dienen.

Narzissten sind instabil und sprunghaft, aber in einer Sache doch sehr vorhersehbar. Wenn du wieder mit ihm zusammenkommst, gibt es eine kurze Honeymoon Phase und dann beginnt er dich wieder abzuwerten. Der Zyklus startet und alles beginnt von vorne.

4. Neubesetzungsphase

Wegwerfen und vergessen

Wenn ein Narzisst etwas besseres findet, ersetzt er dich und streicht dich aus seinem Leben. Du fühlst dich benutzt und weggeworfen. Der Narzisst verschwendet keinen Gedanken daran.

Für viele unserer Klientinnen ist dies schwer zu akzeptieren. Wie kann er nur so eiskalt sein? Habe ich ihm gar nichts bedeutet? Hat ihm unsere Beziehung gar nichts bedeutet?

Verstehe, ein Narzisst hat eine andere Sicht auf die Liebe als normale Menschen. Liebe ist für ihn nichts Beständiges, sondern das, was er in diesem Moment fühlt. Er fühlt keine Loyalität zu dir. Sobald sein Fokus sich auf eine andere Person verschiebt, verschwindest du aus seinen Gedanken und du bist Geschichte.

Das könnte dich auch interessieren:

Wie lange hält eine Beziehung mit einem Narzissten?

Jede Beziehung zu einem Narzissten endet damit, dass du ersetzt wirst. Er wird dich einfach wegwerfen, sofern er dich mit jemand anderem - in seinen Augen besseren - neu besetzen kann.

Vielleicht denkst, dass das nicht immer stimmt. Oftmals höre ich in unserer Beratung von Narzissten, die bis zu ihrem Tod mit ihrem Partner zusammengeblieben sind. Meistens sind das die Eltern unserer Klientinnen.

Doch die traurige Wahrheit ist, dass auch in diesen Beziehungen die Neubesetzung immer und immer wieder erfolgt. Es ist nur so, dass der Partner sich mit der veränderten Rolle abgefunden hat. Der Partner hat akzeptiert, dass der Narzisst ihn belügt, benutzt und betrügt. Der Partner hat akzeptiert, dass der Narzisst ihm eine andere Rolle zugewiesen hat: Die Rolle des Erziehers, Versorgers, Unterstützers oder Bedieners.

Viele Frauen enden so. Die Frau isoliert sich und gerät in materielle und emotionale Abhängigkeit. Sie toleriert das Verhalten und die Verletzungen des Narzissten, bis es ganz normal wird. Sie putzt, macht und tut, erträgt und leidet. Von Jahr zu Jahr wird sie immer mehr ein Schatten ihrer selbst. Sie verliert sich völlig, meidet den Kontakt zu Dritten und hört auf als eigenständige Person zu existieren.

Ihr Leiden hört nie auf … Es wird nur schlimmer und schlimmer.

Das musst du über die Trennung von einem Narzissten wissen!

Narzissten sind sehr gefährlich. Sie sind nicht nur deswegen gefährlich, weil sie verantwortungslos, selbstgerecht und bösartig sind, sondern weil sie dich nicht als Mensch mit eigenen Rechten akzeptieren können. Gerade weil Narzissten manipulativ, clever und reuelos sind, sind sie schwer zu erkennen. Wenn du sie als das erkannt hast, was sie wirklich sind, ist es oftmals zu spät. Du wachst auf und dein Leben ist ein Trümmerhaufen. Am Ende entzieht sich der Narzisst jeder Verantwortung und macht einfach woanders weiter. Die Opfer bleiben zurück - um sie herum nur verbrannte Erde.

Die Opfer von Narzissten tragen tiefe Narben. Narzissten zerbrechen etwas tief in dir - und es ist erschreckend, wie leichtfertig sie es tun. Und während du leidest, lachen sie dich dafür aus. Anstelle von Verständnis kriegst du Verachtung.

Die Spätfolgen einer narzisstischen Partnerschaft sind immens. Der Trennungsschmerz ist gewaltig. Ihnen wird bewusst, welche Abhängigkeiten der Narzisst installiert hat.

Sie merken erst jetzt, in welch schwarzen Abgrund sie blicken müssen. Sie müssen sich eingestehen, dass wenn sie in sein Inneres blicken, da nichts ist ...

Und auch niemals gewesen ist. Das schmerzt ungemein.

Die Trennung zu verarbeiten ist schwer. Ständig kreisen die Gedanken um das Warum. Sie können das Verhalten nicht verstehen, einem Ohrwurm gleich kehren sie immer wieder an den Punkt des Nicht-Begreifen-Könnens zurück. Die Opfer werden vorsichtig und einsam. Depressionen nach einer narzisstischen Beziehung sind normal. Sie sind verunsichert, ähnlich einem scheuen Reh. Neue Beziehungen funktionieren nicht. Sie haben Schwierigkeiten sich zu öffnen und sich auf neue Beziehungen einzulassen. Es ist alles kaputt.

Was soll ich jetzt tun?

Wenn du dich hier wiedergefunden hast, dann schaue dir mal das an: Ist er ein Narzisst?

Des Weiteren kannst du uns gerne schreiben oder einen Kommentar verfassen. Wenn du persönliche und professionelle Hilfe im Umgang mit einem Narzissten brauchst, dann informieren dich über unsere Beratung. Das gilt auch dann, wenn du dir nicht sicher bist, ob er ein Narzisst ist und die Beziehung retten willst. Wir werden dir auch hierbei helfen. Es ist so wie ich es am Anfang geschrieben habe, echte Narzissten sind selten und mit Menschen, die nur narzisstische Züge haben, kann man arbeiten. 

Über die Autoren

Isabella und Béla Calise schreiben über Liebe, Flirten, Beziehungen und das Glück zu zweit. Sie bieten sowohl Beziehungs- und Paarberatung, als auch Flirt- und Single-Beratung exklusiv für Frauen an. 

6 Kommentare zu „Narzissmus in Beziehung“

  1. Avatar

    Ein toller Artikel. Habe alles zu Narzissmus in den letzten Jahren gelesen, aber das war der beste Bericht dazu. Wir waren 16 Jahre mit Kind zusammen.Vor 5 jahren hat er sich getrennt, inzwischen die 3. Freundin. Seit 5 Jahren mache ich Therapie, Reha etc. Schaffe nicht, nicht an ihn täglich zu denken. Er meldet sich ständig, natürlich auch wegen der Tochter, die selbst depressiv ist und nichts von ihm wissen will. Ich habe heut noch die Hoffnung, dass er sich ändert und zurückkommt, obwohl mein kopf weiss, dass es ein fehler wäre.

  2. Avatar

    Hallo ich bin mir nicht sicher aber ich konnte mich schon ein bisschen mit diesem Text identifizieren .

    Jetzt bekomme ich ein bisschen Angst weil ich so ein gutmütiger und liebevoller Mensch bin .

    Macht mich ein bisschen traurig 😞
    Gibt es eine Situation wo man es zu 100% Testen kann ob es so ist oder nicht ?

    1. Dating-, Flirtcoach - Wie verliebt er sich in mich?

      Liebe Sabrina,

      wenn Du Dich in diesem Artikel wiedererkannt hast, scheint etwas mit Deiner Beziehung nicht zu stimmen. Wenn Du wirklich Klarheit über Deine Situation haben möchtest, kann man das nur im Dialog erarbeiten. Wir suchen nach bestimmten Verhaltensmustern und Beziehungsdynamiken, die uns mehr über eure individuelle Situation verraten. Schau Dir mal das an: Ist er ein Narzisst?

      Alles Liebe Béla

      1. Avatar

        Ich bin gerade dabei mich von meinem Freund zu trennen, seitdem ich mir sicher bin das er ein Narzist ist. Er akzeptiert die Trennung nicht, wie kann ich mich verhalten?

        1. Dating-, Flirtcoach - Wie verliebt er sich in mich?

          Liebe Sandra,

          sich von einem echten Narzissten zu trennen, der die Trennung nicht akzeptiert, ist eine sehr schwierige Herausforderung, die auch mit echten Risiken verbunden sein kann. Generell scheuen Narzissten nicht davor zurück, Dich zum Bleiben zu “zwingen.” Die Methoden sind vielfältig und sehr einfallsreich und reichen von “Dir Steine in den Weg legen” bis hin zu echtem Zwang. Auch solltest Du wissen, dass Narzissten manchmal über Jahre neu getriggert werden können, sodass sie dann ganz unvermittelt wieder in Dein Leben treten zu versuchen.

          Es gibt Checklisten, an denen Du Dich orientieren kannst. Ich rate Dir dringend, Dich dahingehend beraten zu lassen, was Du tun kannst, um seine Optionen Druck auf Dich auszuüben, zu beschneiden.

          Alles Liebe

          Béla

      2. Avatar

        Immer les ich nur von ihm/durch ihn etc DER NARZISST. In dem Falle wäre das Täter-Gendern nicht schlecht, da ich nach Streitgesprächen der war der zusammengebrochen ist, vor seinen Eltern erniedrigt wurde usw. Und im Endeffekt erstmal selbst mich davon überzeugen musste das ich nicht der Narzisst bin

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen