Seinen Jagdinstinkt per WhatsApp wecken?

Vorsicht vor diesen Stolpersteinen!

Im Folgenden werde ich Dir zeigen, wie Du seinen Jagdinstinkt per WhatsApp wecken kannst.

Inklusive Beispiele und Textnachrichten.

Doch bevor wir anfangen, muss ich Dich warnen. Und diese Warnung solltest Du Dir zu Herzen nehmen.

In neun von zehn Fällen würde ich Dir abraten, den Mann für Dich zu begeistern, indem Du seinen Jagdinstinkt zu wecken versuchst. Insbesondere dann, wenn Du es über Whatsapp zu tun gedenkst.

Warum das so ist, werde ich Dir jetzt verraten.

Die Erzählung hinter dem Jagdinstinkt lautet wie folgt:

Du als Frau bist die Beute, die es zu fangen gilt -– und das darf ihm nicht zu einfach fallen. Denn ein Mann sucht die Herausforderung und etwas zu erlangen, wofür er sich sehr anstrengen muss, macht es interessanter und erstrebenswerter. Mit anderen Worten, wenn Du es schaffst, seinen Jagdtrieb zu wecken, wirst Du in seinen Augen begehrenswerter.

In der Realität haben wir viele Frauen in der Beratung, die mit dieser Strategie total auf die Nase gefallen sind.

Verstehe, dass Du mit dieser Strategie immer auf Messers Schneide tanzt, denn Du musst das Spiel mit Anspielungen, Doppeldeutigkeiten und Push & Pulls perfekt beherrschen, damit es die Wirkung entfaltet, die Du auch beabsichtigst. Du musst sehr gut flirten können. Und Du musst schlagfertig sein.

Dies auch noch per WhatsApp zu erreichen, ist sehr schwierig.

Es macht einfach einen Unterschied, ob die Frau beim Date dem Mann tief in die Augen schaut, ihm viele eindeutige Signale sendet und dann - ohne Vorwarnung - sagt, dass er doch nicht wirklich glaube, dass er heute mit ihr schlafen würde.

Oder ob sie diesen Effekt per Textnachricht erreichen will.

Hier ist ein gutes Text-Beispiel aus unserer Beratung, wie es funktionieren kann:

Jagdinstinkt per WhatsApp wecken
Setze Standards, die es zu erfüllen gilt. Verpacke diese humorvoll.

Um erfolgreich den Jagdinstinkt zu nutzen, musst Du sehr selbstbewusst sein. Du musst genau wissen, wie weit Du gehen kannst. Du musst dieses Spiel des Hin und Her genauso lieben, wie es Dein Gegenüber tut.

Und das ist alles andere als garantiert.

Das führt uns zu den ersten beiden Gründen, warum ich Dir rate sehr vorsichtig zu sein, wenn es darum geht, seinen Jagdinstinkt wecken zu wollen.

   1. Der Versuch, seinen Jagdtrieb zu wecken, scheitert, wenn Du nicht genau weißt, was Du tust. Im Gegenteil, es führt zu Missverständnissen und somit zu mehr Distanz.

   2. Viele Männer wollen gar nicht jagen. Es schreckt sie ab. Es demotiviert sie. Sie wollen nicht in Konkurrenz gesetzt werden. Sie wollen nicht um Dich kämpfen müssen. Sie wollen einfach eine unkomplizierte, sympathische und authentische Frau, mit der sie auf einer Wellenlänge sind.

Ich will ehrlich sein.

Den Jagdinstinkt zu wecken, kann ein mächtiges Werkzeug sein, das Anziehung zwar nicht erzeugt, jedoch die vorhandene Anziehung sehr stark steigern kann. Und es gibt einige Männer, die sehr empfänglich dafür sind. Denn es appelliert an so viele Dinge gleichzeitig: Spieltrieb, Ehrgeiz, an den Leistungsgedanken und wirkt auf das Ego.

Und genau da liegt auch das Problem. Und das führt uns zum dritten Grund:

   3. Du ziehst gerade die Männer an, die sich vordergründig für den Ehrgeiz und für den Kick interessieren. Die Männer, die wirklich immer auf der Jagd sind, weil sie die Herausforderung lieben. Du ziehst Spieler an, die um zu gewinnen, auch betrügen.

Dessen ungeachtet gibt es noch ein weiteres Problem:

Verstehe, dass es in der Natur der Sache liegt, dass eine geschaffte Herausforderung immer an Reiz verliert.

Eine andere Herausforderung wartet bereits.

Willst Du wirklich so jemanden haben?

Wie wecke ich seinen Jagdinstinkt?

Wenn Du trotz meiner mahnenden Worte den Jagdinstinkt wecken willst, beherzige folgende Regeln:

1. Gebe ihm das Gefühl, dass andere Männer da scheitern, wo er Erfolg haben wird.

Wenn Du schon an sein Ego appellierst, dann tue es wenigsten richtig.

2. Gebe ihm ein Ziel, auf das er hinarbeiten kann.

Kommuniziere Standards, Regeln und insbesondere Ausnahmen.

Fordere ihn heraus, indem Du seine Absichten auf eine nette, aber lustige Art verdrehst, sodass er sich rechtfertigen muss.

3. Mache es ihm nicht zu leicht, jedoch auch nicht zu schwer.

Du willst Dich interessanter machen, nicht ihn verzweifeln lassen. Du willst ihn ein wenig verunsichern, jedoch nicht auflaufen lassen. Du willst ihn motivieren, sich noch mehr um Dich zu bemühen, aber ihn nicht demotivieren. Fällt es ihm zu leicht, mache es ihm schwerer, ist es ihm zu schwer, reiche ihm Deine Hand.

4. Aktiviere seine Fantasie.

Verwende Anspielungen und Doppeldeutigkeiten und verpacke diese in eine Herausforderung. Stelle wenn möglich Bedingungen, die er auch erfüllen kann.

Jagdtrieb beim Mann ansprechen
Ein Beispiel aus unserer Beratung

 

5. Vermeide Kontaktsperren, sie bringen nichts.

Kontaktsperren wecken nicht den Jagdinstinkt des Mannes, sie unterbrechen nur den Kontakt und senden schräge Botschaften.

Ich habe immer wieder Frauen in unserer Beratung, die diesen Fehler gemacht haben. Verstehe, dass Du mit einer Kontaktsperre im besten Falle zurück auf Start gehst, im schlechtesten Falle es komplett vergeigst.

6. Weniger ist oft mehr.

Übertreibe es nicht. Du willst für ihn unvorhersehbar, aber nachvollziehbar bleiben. Wenn Du zu undurchschaubar oder erratisch bist, wird er Dein Verhalten falsch deuten und beginnen an Deinen ehrlichen Absichten zu zweifeln.

EMPFEHLUNG: Willst Du mehr WhatsApp Beispiele? Dann nehme an unserem Schreib ihm das! Workshop teil.

Über die Autoren
Isabella und Béla Calise schreiben über Liebe, Flirten, Beziehungen und das Glück zu zweit. Sie bieten sowohl Beziehungs- und Paarberatung, als auch Flirt- und Single-Beratung exklusiv für Frauen an. 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top