Beziehung

So kannst Du Deine Beziehung retten!

Hast Du in deiner Beziehung eines der folgenden Probleme?

Folge mir

Es gibt vier Arten von Problemen innerhalb einer Beziehung. Um deine Beziehung zu retten, musst Du wissen, wo eure Beziehungskrise ihren Ursprung hat. Setze ein Häkchen überall dort, wo Du Dich oder deinen Partner in eurer Beziehung wiedererkennst. Je mehr Häkchen Du setzt, umso schlechter ist es um eure Beziehung bestellt.

Checkliste:

1. Beziehungsproblem: Hoher Stressfaktor

Du hast ständig Auseinandersetzungen mit deinem Partner. Ihr streitet zunehmend, auch über belanglose Dinge.
Du hast das Gefühl, dass ihr euch beide absichtlich missversteht.
Ihr tauscht keine Argumente aus, sondern zeigt Rechthaberei oder zickiges Verhalten.
Ihr haltet euch ständig gegenseitiges Fehlverhalten vor.

Anmerkung: Häufigkeit und emotionale Intensität machen den Unterschied zwischen einem normalen und einem belastenden Gefühl. So ist zum Beispiel Streit oder Eifersucht normal und beziehungsfördernd. Erst wenn die Häufigkeit und emotionale Intensität zur Belastung werden, wird der Streit bzw. die Eifersucht zum Problem, die eine Beziehung in die Krise stürzen.

2. Beziehungsproblem: Alltagsroutine

Du hast das Gefühl, dass es mit deiner Beziehung langsam, aber stetig bergab geht.
Ihr versteht euch gut, aber irgendwie ist die Luft raus.
Dir fehlt Leidenschaft, Spannung und das Gefühl des Verliebtseins, auch im Bett.

3. Beziehungsproblem: Zärtlichkeiten

Ihr verbringt zu wenig Zeit miteinander.
Keine Komplimente mehr, keine Wertschätzung.
Es finden kaum Zärtlichkeiten mehr statt. Kein Küssen. Wenig bis kaum Sex.

4. Beziehungsproblem: Ein äußeres Ereignis

Ein äußeres Ereignis: neuer Job, Geldprobleme, Umzug
Ein Partner hatte einen Seitensprung oder längere Affäre.
 Veränderung wegen Familienzuwachs. Das können Kinder sein oder pflegebedürftige Menschen.

Willst Du wissen, wie es um Deine Beziehung steht?

Dann absolvieren unseren Beziehungstest. 

Wo liegen die Ursachen eurer Beziehungsprobleme?

Meine Erfahrung als Beziehungscoach hat mir gezeigt, dass alle Probleme, die innerhalb einer Beziehung auftauchen, drei Ursachen zugeordnet werden können:

1. Etwas läuft zwischen uns falsch!
2. Etwas ist passiert …
3. Ich / Er hat sich verändert.

Es läuft etwas falsch zwischen euch, wenn:

  • Ihr soviel streitet, dass Du Dich ausgelaugt und fertig fühlst.
  • Eure Kommunikation von Sticheleien und passiver Aggressivität geprägt ist und im schlimmsten Fall nur auf das wesentliche beschränkt.
  • Ihr kaum noch Zärtlichkeiten austauscht.
  • Der Sex eher lästig geworden ist.
  • Ihr kaum noch Zeit miteinander verbringt.

Ein äußeres Ereignis belastet eure Beziehung, wenn:

  • Ein Partner Interesse für jemand anderes entwickelt. Dies muss nicht zwangsläufig in einem Seitensprung oder längeren Affäre enden.
  • Ein Umstand in euer Leben gekommen ist, der eure Beziehung bedroht. Depression, Geldprobleme, Trauer um einen geliebten Menschen, Unfall usw.
  • Wenn sich euer Lebensstil ändert und ihr damit nicht zurecht kommt: Neuer Job, neue Stadt, Kinder geboren oder aus dem Haus usw.

Einer der Partner hat sich verändert, wenn:

  • Ein Partner das Gefühl hat, dass sein persönlicher Freiraum eingeschränkt wird. Er fühlt sich eingeengt und verwendet die Wörter: erstickt, erdrückt, zu viel usw.
  • Ein Partner sein Aussehen und seinen Körper vernachlässigt und unattraktiv wird.
  • Ein Partner es sich so bequem macht, dass seine positiven Eigenschaften davon überdeckt werden.
  • Wenn ein Partner das Gefühl hat auf der Stelle zu stehen und den anderen dafür verantwortlich macht

Mein Tipp:

Es kann hilfreich sein, mit einer neutralen Person über eure Beziehungsprobleme zu sprechen. Nimm dafür nicht Deine beste Freundin oder enge Familienmitglieder, sondern eine Person, der du zwar vertraust, die jedoch emotional weit genug weg ist, um mit Dir die Fäden eurer Probleme zu entwirren und Dir einen neuen Blickwinkel auf eure Lage offenbaren kann.

Anleitung und Tipps um deine Beziehung zu retten!

Wenn Du Deine Beziehungskrise überwinden willst, musst Du folgende Strategie anwenden:

1. Finde heraus welche Art der Probleme deine Beziehung hat.
2. Wenn Du die Probleme gefunden hast, dann ordne sie einer der drei Ursachen zu.
3. Beseitige die Beziehungsprobleme, indem Du die Ursachen des Problems auflöst.

Umstände vs. Verhalten

Es gilt zu unterscheiden, ob ein äußeres Ereignis vorliegt oder nicht. Denn das Verhalten innerhalb der Partnerschaft kannst Du durch bewusste Entscheidungen ändern, äußere Umstände jedoch oft nur akzeptieren bzw. die Sicht auf diese verändern.

Wie rette ich meine Beziehung?

Beziehung rettenEine Beziehung zu retten, ist wie Tennis spielen - es geht nicht alleine. Nur wenn Ihr beide bereit seid, gemeinsam eure Partnerschaft zu retten, werdet Ihr Erfolg haben. Es heißt ja nicht umsonst "Partnerschaft".

Seid ihr ein Team, seid ihr stark - kämpft ihr für euch allein, bleibt ihr allein.

Suche zeitnah das Gespräch!

Es ist zwingend nötig, dass Du Dich mit Deinem Partner zusammensetzt. Du musst bei diesem wichtigen Gespräch ehrlich sein und die Dinge, die Dir wichtig sind ansprechen - auch wenn es Dir unangenehm ist. Verschweige nichts, auch wenn es Dir peinlich, unangenehm oder unangebracht erscheint, sondern nenne die Dinge beim Namen.

Gehe nicht davon aus, dass Dein Mann Deine Gedanken lesen kann. Auch wenn er Dich über alles liebt, werden seine Ansichten von Deinen abweichen. Umso wichtiger ist ein offenes Gespräch zu führen.

Ehrlichkeit ist, dass Deine Worte, Taten mit deinen Gedanken übereinstimmen.

Sucht gemeinsam nach der Quelle eurer Konflikte. Gibt es Themen, die immer wieder zu Streitereien oder Entfremdung führen? Gab es konkrete Gründe, die Auslöser eurer Beziehungskrise waren?

Wichtig: Bedenke, dass es niemals, wirklich niemals nur einen Schuldigen gibt. Du musst für Dich verinnerlichen, dass ihr im wahrsten Sinne des Wortes ein Team seid. Entweder ihr gewinnt beide - oder keiner.

Zuhören bedeutet, ihn verstehen zu wollen.

Oft ist es nicht möglich, die Beweggründe des Anderen zu verstehen, insbesondere wenn Du verletzt bist. Doch Du musst versuchen, sie zumindest nachzuvollziehen. Denn ohne gegenseitiges Verständnis werdet ihr nicht miteinander, sondern gegeneinander arbeiten und am Ende alles, was ihr aufgebaut habt verlieren.

Versetze Dich in die Position des Anderen. Niemand verlangt, dass Du Umstände entschuldigst, die nicht zu entschuldigen sind. Niemanden ist geholfen, wenn Du Dinge klein redest. Doch wenn Du nicht in der Lage bist, Deine Sicht der Dinge loszulassen, um seine Sicht der Dinge anzunehmen, werdet ihr scheitern.

Lieben heißt loslassen - im wahrsten Sinne des Wortes und in jeder Hinsicht.

Die Lösung muss umsetzbar sein - für beide.

Nach dieser Bestandsaufnahme eurer Situation müsst Ihr nun nach Möglichkeiten suchen, diese aufzulösen. Formuliert konkrete Lösungen für eure Probleme. Achtet dabei darauf, dass sie für euch beide umsetzbar sind. Je konkreter Ihr Lösungswege formuliert, desto besser sind sie umsetzbar. Ihr solltet Beide im gleichen Maße Kompromisse eingehen.

Mein Tipp um sich Klarheit zu verschaffen:

1. Bestandsaufnahme:  Was hast Du in euer Beziehung? Was hält euch zusammen? Warum ist Dir die Beziehung zu genau diesem Menschen wichtig?

2. Zukunft: Was wünscht Du Dir für die Zukunft? Was soll sich ändern und was sollte so bleiben?

3. Bringe Dich ein: Was kannst Du dafür tun? Was bist Du bereit zu geben? Was kann Dein Anteil sein um eure Beziehung zu retten?

4. Keine alten Muster: Falls Du jemanden brauchst, der auf Deiner Seite steht, jedoch weit genug weg ist, um Dir Lösungen aufzuzeigen, die Deine Beziehung retten, dann möchte ich Dir das Phönix Programm ans Herz legen. Denn sollte Deine Beziehung bereits sehr geschädigt sein und vor dem Kollaps stehen, musst Du jetzt handeln ohne in alte Muster zu verfallen. Es gibt gute Strategien eure Zweisamkeit zu retten, die sich bewährt haben. Ein Angebot von uns für Dich.

Werkzeugkasten:

So überwindest Du die Beziehungskrise!

Beziehungsproblem: Streit

Handle nicht aus der Emotion heraus

Dies ist sowohl der schwerste, als auch der wichtigste Ratschlag, um eine Beziehung zu retten. Es gibt kaum einen Umstand, der uns so stark mitnehmen kann, wie ein Streit mit der Person, die wir lieben. Denn je mehr Gefühle wir investieren, desto verletzlicher werden wir. Doch genau da liegt das Problem. Bei einem Konflikten mit Menschen, die uns sehr am Herzen liegen, spielen fast immer emotionale Verletzungen eine große Rolle. Die Nerven liegen blank und es fällt uns schwer Situationen objektiv wahrzunehmen.
Dabei ist genau das wichtig, um eure Beziehung zu retten. Eine sachliche Analyse eurer Situation kann Dir dabei helfen eure Probleme zu erkennen und gegebenenfalls zu lösen.

Bewahre die Ruhe im Streit!

Beziehung retten Krise überwinden
Sei konstruktiv!

Im Streit sieht man oft nur sich selbst: Wir fühlen uns gekränkt, ungerecht behandelt und meinen uns verteidigen zu müssen. Wir nehmen den Anderen und seine Worte nicht mehr in ihrer Bedeutung wahr. Wir geraten in eine Art Kampfmodus, in dem es nur noch um Angriff und Verteidigung geht. Die Ursache des Streits gerät dabei in den Hintergrund. Befinden wir uns erst einmal in diesem Modus, gewinnt die Wut, der Zorn und der Ärger die Oberhand über unser Handeln.

Rette deine Beziehung, in dem du nicht in dieses Muster fällst.

Versuche ruhig zu bleiben. Nimm Dir ein paar Minuten Zeit, um die Wogen wieder zu glätten. Gehe in ein anderes Zimmer und atme ein paar Mal tief ein und aus. Du kannst auch einen kurzen Spaziergang machen oder zum Sport gehen. Du solltest Dir so viel Zeit nehmen, bist du wieder sachlich und konstruktiv argumentieren kannst.

Vermeide Schuldzuweisungen

Kommt es in Beziehungen zu Schuldzuweisungen, leiden beide Partner darunter. Dem vermeintlich „Schuldigen“ wird dabei die ganze Verantwortung für das Scheitern gegeben. Der Andere zieht sich in seine Opferrolle zurück. Das Wir-Gefühl beginnt sich mehr und mehr aufzulösen. Eine Beziehung auf Augenhöhe ist dann oft nicht mehr möglich.

Die Suche nach einem Sündenbock ist ein Zeichen dafür, dass der Glaube an den Erfolg der Partnerschaft verloren gegangen ist.

Ihr könnt eure Beziehung nur retten, wenn ihr beide gemeinsam nach Lösungen zu sucht und nicht weiter die Vergangenheit zum Thema macht. Einander zuhören und füreinander Verständnis zeigen, wird euch dabei helfen gemeinsam für eine positive Zukunft zu kämpfen.

Erhalte den Respekt und wahre Grenzen! 

Jeder Mensch hat Grenzen, die ein anderer nicht überschreiten sollte. In einer Beziehung, in der man sich sehr nah ist, kommt es meistens zwangsläufig dazu, dass man die wunden Punkte des Anderen kennt. Die Versuchung dieses Wissen in einem großen Streit zu benutzen, dem anderen absichtlich weh zu tun, ist groß und kommt oft vor - besonders wenn Du gekränkt, wütend und verletzt bist.
Um Deine Beziehung zu retten, solltest Du Dir dieser Grenzen bewusst sein. Der gegenseitige Respekt voreinander ist ein wichtiger Pfeiler in einer gesunden Beziehung.

Beziehungsproblem: Alltagsroutine

Eine Liebesbox mit den richtigen Fantasien!

Beziehung retten
Sei mutig!

Sollte euer Sexleben eingeschlafen sein, dann gilt es eure Fantasie wieder zu aktivieren. Wenn Du Deine erotischen Fantasien nicht mit ihm teilst, wie kannst Du dann erwarten, dass Dein Sexleben besser wird?

Bastelt eine Liebesbox. 

  1. Schritt: Vereinbart, dass es keine Tabus gibt und verabredet, dass ihr - so lange das Spiel geht - andere Personen seid.
  2. Schritt: Schreibt jeweils zwei Fantasien auf, faltet das Blatt und hinterlegt es in der Box.
  3. Schritt: Zieht morgens eines der Lose, lest es abwechselnd ohne darüber zu sprechen und verabredet euch für abends.
  4. Denkt den ganzen Tag über die Fantasie nach.
  5. Umso ehrlicher die Fantasie, umso besser.

Plane alle zwei Wochen ein besonderes Date - nur für euch zwei!

Traumfrau werdenWenn die Alltagsroutine in Deiner Beziehung überhand nimmt und die Leidenschaft zu ersticken droht, dann gilt es ein paar Dinge in Deiner Beziehung anders zu machen. Plane alle zwei Wochen ein außergewöhnliches Date. Inspiration und Ideen dafür findest Du in dieser Liste.

Setze Dich für Dich selber ein

Viele Frauen neigen dazu, ihre Bedürfnisse hinter die des Partners zu stellen. Sie wollen es allen Recht machen und vergessen dabei, ihr eigenes Leben zu leben.

Du und Dein Partner müsst eine gleichberechtigte Beziehung führen, in dem sowohl der eine, als auch der andere Entscheidungen trifft. Das heißt aber nicht, dass Du Deine Wünsche, Bedürfnisse und Fantasien für Dich behältst. Gebe Ihm die Chance sie wahr werden zu lassen.

Lass Deinen Partner neue Facetten an Dir entdecken. Das Gleiche gilt für Dich: Versuche Deinen Partner in einem neuen Licht zu sehen und breche die alten Muster auf.

Offenbare Dich und stehe zu Deinen Ansichten und verstelle Dich nicht, denn nur so gibst Du Deinem Partner überhaupt erst die Möglichkeit Dich vollkommen zu lieben.

Beziehungsproblem: Enttäuschung

Solltest Du nicht klar denken können, treffe keine Entscheidungen.

In extrem emotionalen Situationen, z.B. bei großen Enttäuschung oder Verletzung, kann es auch sinnvoll sein, sich über einen gewissen Zeitraum zu trennen, bis Dich die Gefühle nicht mehr überwältigen. Handlungen, die aus dem Affekt heraus entstehen, sind meistens übertrieben und werden im Nachhinein bereut.

Die Vergangenheit loslassen

Oft liegt die Quelle unserer Konflikte in der Vergangenheit - diese ist jedoch nicht mehr zu ändern. Als Paar ist es wichtig, Verantwortung für vergangene Fehler zu übernehmen und gemeinsam daran zu wachsen.
Jeder Mensch begeht Fehler, für die er sich schämt und von denen er denkt, sie wären unverzeihlich. Ein Irrtum, denn Fehler können korrigiert werden. Schließt mit der Vergangenheit ab und beginnt neu. Denn die Gegenwart ist das, was zählt und nur im Hier und Jetzt könnt Ihr eine glückliche Zukunft kreieren. Sich gegenseitig zu verzeihen gehört dabei ebenso dazu, wie darauf zu verzichten Recht zu haben.

Lerne wieder zu Vertrauen!

Vertrauen ist wie ein Knochen. Zerbricht er, braucht er viel Zeit um zu heilen und die Heilung ist oft schmerzhafter als der Bruch selbst. Doch mit Geduld, Beharrlichkeit und Kampfgeist wächst der Knochen wieder zusammen. Der Knochen wird nie wieder so glatt wie zuvor sein; die Bruchstelle bleibt für immer erkennbar. Die Stelle jedoch, an der der Knochen zusammengewachsen ist, wird fester und stabiler werden als jemals zuvor.

Denk immer daran, Vertrauen kann heilen und im besten Falle, geht ihr stärker aus dieser Prüfung hervor.

Suche Dir etwas, woraus Du Kraft ziehen kannst.

Wenn Beziehungen in einer Krise stecken, rauben sie sehr viel Kraft. Streitereien zehren an den Nerven und Grübeleien über die Zukunft rauben Dir den Schlaf. Es kommt oft vor, dass wir nicht nur psychisch und emotional angeschlagen sind, sondern sich all der Stress auch körperlich bemerkbar macht. Bauch- und Kopfschmerzen oder Müdigkeit sind nur einige von den Symptomen, die eine unglückliche Beziehung mit sich bringt. Um so wichtiger ist es, einen Ausgleich zu schaffen.

Suche Dir etwas, bei dem Du auf andere Gedanken kommst. Etwas, dass Dir Spaß macht. Etwas wobei Du abschalten kannst. Suche Dir etwas, in dem du gut bist und das Dir Freude macht. Wenn Du gut im Kochen bist, melde Dich zu einem Kochkurs an. Brauchst Du etwas Ruhe, gehe in ein Yoga-Studio oder gönne Dir ein wenig Wellness. Deinen Möglichkeiten sind hier keine Grenzen gesetzt. Auf keinen Fall sollte es Dein Leben noch stressiger machen.

Folge mir

Hat Dir der Beitrag weitergeholfen? 

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (12 votes, average: 5,00 out of 5)

Loading...

Beziehung retten

Ist deine Beziehung noch zu retten?

Mache den Test:

Leseempfehlung

Liebt er mich? Hier erfährst Du, ob er dich liebt oder nur mit Dir spielt.

Welche Gefühle hat er für mich? Mache den Test und erlerne die geheimen Anzeichen, die seine echte Gefühle für Dich offenbaren.

On-Off Beziehung? Erfahre was Du dagegen tun kannst!

Das könnte Dich auch interessieren:

was Männer wollen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.